Barcelona Travelguide

Barcelona

Travelguide Barcelona

Hola Barcelona. Begib dich in der wunderschönen Stadt Barcelona auf die Spuren von Gaudi, tauche ein in das spanische Lebensgefühl und genieße deine Abende mit Sangria, Paella und Tapas. Bummle durch die Stadt, entlang der Hafenpromenade und entspanne anschließend am Stand mit Blick aufs Meer. Barcelona hat wirklich einiges zu bieten. Im folgenden Beitrag verrate ich dir, was du bei einem drei-Tages-Trip nach Barcelona auf keinen Fall verpassen darfst!

Wie kommt man von A nach B?

Barcelonas öffentliches Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut und alle Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem mit der U-Bahn oder den vielen Buslinien erreichen. Noch dazu ist Öffis-fahren in Barcelona relativ günstig. Bei Städtetrips empfiehlt sich jedoch, vieles einfach zu Fuß abzulaufen. Gerade in der Innenstadt gibt es viele verschiedene Sehenswürdigkeiten, welche man zu Fuß perfekt abklappern kann. So sieht man automatisch mehr, kann besser in die Stadt eintauchen und ist stressfreier unterwegs.

Hop-on Hop-off Bus

Wir haben uns in Barcelona für einen klassischen Hop-on Hop-off Bus entschieden. Die rote und blaue Route hält an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Noch dazu hat man vom Doppeldecker eine fantastische Aussicht, erhält per Audio-Guide viele wissenswerte Informationen über Barcelona und kommt an Ecken vorbei, die man sonst nicht gesehen hätte. Ich habe das Ticket vorab direkt auf der Homepage gebucht.

Preis: 36 Euro pro Person für zwei Tage

Wie kommt man vom Flughafen in die Stadt?

Am besten kommt man mit dem Flughafenbus (Linie A1 oder A2) direkt in Barcelonas Innenstadt (Endstation: Placa de Catalunya). Verlässt man das Flughafengebäude muss man sich rechts halten um zur Bushaltestelle zu kommen. In der Hauptsaison fahren die Busse sehr regelmäßig, sodass man nicht lange auf den Bus warten muss.

Preis: drei Euro pro Person

Unterkunft und Lage

Barcelona hat eine riesige Auswahl an Unterkünften – von günstig bis sehr teuer – ist alles dabei. Für unseren Citytrip hatten wir keine großen Ansprüche an unsere Unterkunft. Günstig und zentral sollte es sein, da wir ohnehin nur zum Schlafen im Hotel waren. Wir haben uns deshalb für das Ronda House entschieden. Von unserem Hotel brauchten wir ca. 10 Minuten zu Fuß bis ins Herzstück der Stadt – die berühmte La Rambla Flaniermeile. Die Zimmer waren sehr sauber und modern eingerichtet. Das Frühstück war jedoch sehr einfach und wenig hochwertig. Trotzdem waren wir mit unserer Wahl zufrieden. Wer sich in Barcelona etwas mehr gönnen möchte, kann sich z.B. ein Hotel mit Rooftop-Pool heraussuchen.

Preis: für zwei Nächte inkl. Frühstück EUR 69,- pro Person

Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Die Innenstadt von Barcelona lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Ein guter Ausgangspunkt ist dabei die beliebte La Rambla. Hier kann man in Richtung Plaça de Catalunya und von dort weiter die Straße Passeig de Gràcia entlang schlendern. Dabei kommt man gleich an zwei bekannten Bauwerken Barcelonas vorbei: das Casa Amatller und Casa Batlló. Wer Lust hat kann die hübschen Häuser auch innen besichtigen.

La Rambla

Die La Rambla ist eine ca. 1,2 km lange Flaniermeine im Zentrum von Barcelona die den Placa de Catalunya mit dem Hafen verbindet. Hier gibt es unzählige Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Ein Spaziergang durch die lebhafte schöne Straße darf man sich bei einem Barcelona-Besuch nicht entgehen lassen.

Achtung! Die La Rambla ist für Taschendiebe bekannt! Generell ist in der gesamten Stadt vorsicht geboten. Trägt eure Taschen immer nah am Körper und lässt sie nicht unbeaufsichtigt.

Sagrada Família

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in Barcelona ist die Sagrada de Familia. Mit dem Bau der Basilika wurde 1882 begonnen. Unglaublich aber die Kirche wurde bis heute noch nicht fertiggestellt. Die Basilika ist das Hauptwerk des berühmten Baumeisters und Künstlers Antoni Gaudí, welcher mit seinen einzigartigen Bauwerken noch immer das gesamte Stadtbild von Barcelona prägt. Wir haben die mächtige Sagrada nur von außen bewundert. Wem das nicht reicht, kann sich eine Eintrittskarte kaufen und die Kirche von innen bestaunen. Wie bei allen Sehenswürdigkeiten lohnt es sich, die Tickets vorab im Internet zu kaufen um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Tipp: spaziert einmal rund um die Kirche um das Bauwerk in seiner vollen Pracht bewundern zu können. Die besten Fotos lassen sich vom Park aus und dem Teich auf der hinteren Seite machen.

Park Güell

Ein weiteres einzigartiges Kunstwerk Gaudi’s ist der berühmte und sehr schön angelegte Park Güell. Der Park befindet sich etwas außerhalb Barcelonas ist aber mit dem Hop-on Hop-off Bus (Station Parc Guell – blaue Route) oder dem normalen Bus einfach zu erreichen.

Preis: 10 Euro pro Person
Dauer: plane für den Besuch des Parks ca. zwei Stunden ein

Tipps :

  • besucht den Park früh morgens um große Touristenmassen aus dem Weg zu gehen
  • buche dein Ticket schon vorab im Internet um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden
  • gleich in der Nähe ist der Bunkers del Carmel – ein Besuch im Anschluss lohnt sich definitiv

Bunkers del Carmel

Du möchtest einen 360 Grad Ausblick über die gesamte Stadt? Dann bist du beim Bunkers del Carmel genau richtig! Der Bunker stammt aus dem Spanischen Bürgerkrieg und ist heute mit vielen bunten Graffitis besprüht. Die Aussichtsplattform ist ein beliebter Treffpunkt der Barcelona-Jugend und echt ein richtig cooler Spot. Wie wäre es z.B. mit einem Picknick mit Blick auf die gesamte Stadt?

Wie erreicht man Bunkers del Carmel?

Zu finden ist der Bunker auf Google Maps unter dem Namen „MUHBA Turó de la Rovira“ über die Straße „Carrer de Mühlberg“. Der kurze Anstieg zu der Plattform lohnt sich definitiv und war für mich ein absolutes Barcelona-Highlight. Wir haben den Bunker direkt nach dem Park Güell besucht, welcher nur einen kurzen Fußmarsch entfernt ist. Zurück in die Stadt haben wir den Bus genommen – Busstation: „Ctra del Carmel – Mühlberg“

Tipp: verbinde Bunkers del Carmel mit einem Besuch des Park Güell

Montjuïc National Palace

Eine weitere schöne Aussicht hat man vom Montjuïc National Palace. Am besten nimmt man sich ein paar Minuten und setzt sich auf die Treppen um die Aussicht zu genießen und die klassische Musik der Straßenkünstler zu lauschen. Wir haben den sogenannten „Mirador Barcelona“ mit dem Hop-on Hop-off Bus (Rote Route Station: Plaça Espanya oder CaixaForum oder direkt MNAC) erreicht.

Tipp: ein Highlight sind die bunten Wasserspiele beim Springbrunnen de Montjuïc. Wann genau das Spektakel stattfindet, lässt sich ganz einfach im Internet abrufen. Leider gab es im Juni unter der Woche kein Programm weshalb wir uns die Show nicht ansehen konnten.

Mercat de la Boqueria

Direkt in der La Rambla liegt die Markthalle „la Boqueria“ wo man sich den Bauch mit spanischen und internationalen Köstlichkeiten an den unzähligen Essensständen vollschlagen kann.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Barcelona

  • Casa Vicens – hübsches Haus von Gaudi
  • Tibidabo – Hausberg von Barcelona mit fantastischer Aussicht und einem Freizeitpark
  • La Catedral – schöne Kirche
  • Flamenco-Show
  • Plaça Reial
  • Fußballstadion Camp Nou – FC-Barcelona Fußballfans dürfen den Besuch des Stadions natürlich nicht verpassen
  • Rooftop-Bars: Bar-Terraza Ayre Rosellón, Barceló Raval, Hotel Colón Barcelona
  • Parc de la Ciutadella

Barcelonas Hafen und Strände

Barcelona liegt direkt am Mittelmeer weshalb man die Stadt direkt mit einem Badeurlaub verbinden kann. Gemütliches Schlendern an der Promenade mit Blick auf das azurblaue Meer und den Plamen – ein herrliches entspanntes Lebensgefühl – was will man mehr?

Der berühmteste Strand Barcelonas ist der Barceloneta Beach mit Blick auf das „W Barcelona Hotel“. Uns war dieser Strandabschnitt jedoch zu voll weshalb wir die Promenade weiter geschlendert sind und einen weitaus ruhigeren Strandbereich – den Playa Mar – gefunden haben.

Erkunde die Promenade und Strände Barcelonas mit dem Fahrrad

Am entspanntesten lässt sich die wunderschöne aber sehr lange Promenade mit den Fahrrädern erkunden. Wir haben uns für Donkey Rebublic Räder entschieden. Hierzu muss man sich die dazugehörige App herunterladen und nach verfügbaren Rädern in der Nähe suchen. Mit Hilfe der App lassen sich die Fahrräder buchen und vor Ort via Bluetooth entsperren. Die Bezahlung erfolgt ebenfalls über die App und wird aufgrund der Mietdauer berechnet. Alles sehr einfach und unkompliziert. Die Räder kann man anschließend an vielen gekennzeichneten Station wieder abstellen.

Spanische Kulinarik

Spanien ist bekannt für Paella, Sangria und natürlich Tapas! Ein Besuch in einem gemütlichen traditionellen Lokal um die leckeren spanischen Spezialitäten auszuprobieren, darf natürlich nicht fehlen!

Paella essen

Wo lässt es sich am besten Fisch und Meeresfrüchte-Paella genießen? Natürlich direkt am Hafen! Entlang der Moll del Dipòsit gibt es einige Restaurants, wo man das leckere traditionelle Reisgericht oder andere Fischgerichte verspeisen kann. Die Fußgängerzone liegt direkt am Hafen, weshalb man dort gemütlich verweilen kann und einen schönen Ausblick genießt. Zugegeben, ganz günstig sind die Restaurants am Hafen nicht. Alternativ kann man auch weiter nach vorne zum Strand spazieren und sich dort ein nettes Restaurant für eure Paella suchen.

Spanische Tapas

Bei einem Barcelona Besuch darf ein gemütlicher Tapas-Abend auf gar keinen Fall fehlen! Tapas sind kleine Appetithappen oder Vorspeisen zum durchprobieren. Wir haben uns eine Tapas-Bar in der Nähe unserer Unterkunft gesucht und sind bei Tosca del Carme gelandet. Die Tapas waren wirklich extremst lecker und wir haben unseren Abend in entspannter Atmosphäre sehr genossen.

Frühstück, Cafe & Brunch

Ein fantastisch angerichtetes und leckeres Frühstück mit süßen Ambiente gibt es z.B. bei Brunch & Cake. In Barcelona gibt es gleich mehrere Standorte wie z.B.:

  • Brunch & Cake Plaça Reial
  • Brunch & Cake by the Sea
  • Brunch & Cake Sagrada Família

Fazit Barcelona

Ich bin nicht der klassische Städte-Trip Fan aber Barcelona hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen. Vermutlich ist es einfach das entspannte spanische Lebensgefühl direkt am Meer – die Kombination aus Stadt und Strand. Barcelona hat auf jeden Fall viel zu bieten. In drei Tagen hat man genug Zeit um alle Highlights von Barcelona erleben zu dürfen. Trotzdem hätte ich es noch mindestens einen Tag länger in der schönen spanischen Stadt ausgehalten. Muchas gracias Barcelona!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.