Salzkammergut, Österreich

Salzkammergut

Die schönsten Unternehmungen im Salzkammergut

Die Region Salzkammergut im Herzen von Österreich hat unglaublich viel zu bieten und ist landschaftlich einzigartig schön. Auf kleiner Fläche gibt es viele wunderschöne blaue Seen, atemberaubende Berggipfel, saftig grüne Almwiesen, ein vielseitiges Angebot an Kultur und österreichischen Traditionen und noch viel mehr Unternehmungsmöglichkeiten aller Art. Mir gefällt das Salzkammergut so gut, dass ich schon im Sommer und im Herbst da war und es bestimmt noch lange nicht das letzte Mal war, hier ein paar erholsame Tage zu verbringen. Also taucht mit mir in das einzigartige und wunderschöne Salzkammergut ein! Ein Urlaub, den man so schnell nicht vergessen wird.

Die Tourismusregion ist auf drei Bundesländer (Oberösterreich, Steiermark, Salzburg) aufgeteilt und setzt sich aus insgesamt acht Regionen zusammen:

  • Ausseerland (Bad Aussee, Grundlsee, Toplitzsee, Altausseer See)
  • Wolfgangsee
  • Fuschlsee
  • Dachstein (Hallstatt, Gosauseen)
  • Attersee
  • Traunsee
  • Bad Ischl
  • Mondsee
Parkplatz „Landbettler“ am Hallstätter See

Grundlsee

Das Ufer lässt sich am besten bei einem Spaziergang erkunden. Rund um den Grundlsee gibt es viele kostenpflichte Parkplätze. Der Grundlsee ist am besten mit dem Toplitzsee und Bad Aussee (Altausseer See) an einem Tag kombinierbar.

Toplitzsee und Bootstour zum Kammersee

Ein Spaziergang zum Toplitzsee ist wirklich sehr zu empfehlen. Ausgangspunkt ist der kostenpflichte Parkplatz (max. 8 Euro pro Tag) beim „Gasthaus Rostiger Anker“ am Grundlsee. Der rund 30 Minuten lange Weg zum Toplitzsee ist sehr einfach und die Umgebung wirklich wunderschön. Der gesamte Weg führt entlang eines idyllischen Baches. Das Plätschern des Wassers begleitet einem den gesamten Weg über und sorgt für pure Idylle und Erholung. Im Sommer spaziert man bei bunten Blumenwiesen vorbei und im Herbst verwandelt sich die Landschaft in ein einziges buntes Farbenspiel aus rot, gelb, orange, braun und verschiedenen grün Tönen.

Am Toplitzsee angekommen kann man in einem Restaurant lecker speisen oder mit einem kleinen Holzboot um 11 Euro pro Person über den Toplitzsee zum Kammersee fahren. Dieser ca. 45-minütige Ausflug mit Aussicht auf drei wunderschöne Wasserfälle war gleich am ersten Tag ein tolles Highlight, welches man bei einem Besuch im Salzkammergut nicht verpassen sollte! Der märchenhafte Kammersee ist nur mit dem Boot erreichbar.

Altausseersee

Auch der schöne Altausseersee lässt sich perfekt mit einem gemütlichen Spaziergang erkunden. Ein Blick auf die schönen Berge ist immer mit dabei.

Loser Panoramastraße

Die 9 km lange Loser Panoramastraße ist je nach Schneelage von Ende April bis Oktober/November mit dem PKW, Motorrad, Fahrrad oder auch für Busse befahrbar. Nach dem man 15 Kehren und mehr als 750 Höhenmeter überwunden hat, gelangt man an einen Parkplatz mit toller Aussicht auf das Ausseerland und die umliegenden Berge. Der Parkplatz ist Ausgangspunkt für verschiedene Wanderwege.

Kosten: 18 Euro pro PKW

Tipp: wie wäre es z.B. mit einem Sonnenaufgang am Berg? Das Holzplateau (Loserlaunch) eignet sich perfekt. Praktisch ist, dass die Straße rund um die Uhr befahrbar ist. Die Maut kann beim Automaten bezahlt werden.

Mehr Infos zu allen Wanderungen uvm. findet ihr auf der Homepage „der Loser“.

Hallstatt

Hallstatt am Westufer des Hallstätter Sees ist ein richtiger Tourismusmagnet und vor allem bei asiatischen Touristen sehr beliebt. Wusstet ihr, dass Hallstatt in China sogar nachgebaut wurde? Verrückt oder? Hallstatt zählt zum UNESCO-Welterbe und ist ein ziemlich kleiner, aber malerisch schöner Ort, welcher eigentlich auf so einen großen Touristenandrang gar nicht ausgerichtet ist.

Tipp: um den Touristenmassen, Stau vor der Stadteinfahrt und vollen Parkplätzen aus dem Weg zu gehen, würde ich euch empfehlen, Hallstatt schon am frühen Vormittag zu besuchen.

Parkmöglichkeiten: in Hallstatt gibt es mehrere kostenpflichte Parkplätze

Unternehmungen in Hallstatt

Spaziergang durch das Stadtzentrum

Ein schöner Weg führt durch das überschaubare Stadtzentrum von Hallstatt, vorbei an malerischen und beschmückten Häusern im traditionellen österreichischen Stil. Immer wieder lichtet sich die Ortschaft und man erhascht einen tollen Blick auf den Hallstätter See.

Tipp: neben dem Hauptweg (unten), gibt es auch oben einen Weg, welchen man auf keinen Fall verpassen sollte. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf die Kirche und den See. Beim Beinhaus kann man den Weg von oben zurück starten.

Mühlbach Wasserfall

Der Weg (Rundweg) zum Mühlbach Wasserfall führt entlang einer schönen Forststraße mit einer tollen Aussicht auf den Hallstätter See. Von Hallstatt erreicht man schon nach ca. 20 Minuten den Wasserfall.

Wegbeschreibung: Entweder kann man von der Talstation „Hallstatt Salzwelten“ den Weg rechts nach oben folgen oder nach dem Beinhaus (Friedhof) den Weg nach oben folgen. Ein Schild zeigt anschließend den Weg zur sogenannten „Mühlbachterrasse“

Beinhaus und Friedhof Hallstatt

Das weltberühmte kleine Beinhaus besteht schon seit dem 12. Jahrhundert und hat eine ganz besondere Geschichte. Da der Friedhof in Hallstatt zu klein ist, wurden 10 bis 15 Jahre nach Bestattung die Gräber wieder geöffnet und die Schädel herausgenommen, welche nun im Beinhaus, versehen mit Bemalungen, Beschriftungen der Namen, Sterbedatum sowie nach Familienzugehörigkeit geordnet, ihre letzte Ruhe fanden.

Eintrittspreis: EUR 1,50 pro Person

Aus Respekt gibt es von mir kein Foto dazu. Aber googelt einfach nach dem Beinhaus dann seht ihr, was einem dort erwartet.

Aussichtsplattform „Skywalk“ und Salzwelten Hallstatt

Bei einem Besuch von Hallstatt darf die Aussichtsplattform „Skywalk Welterbeblick“ natürlich nicht fehlen. 360 Meter über den Dächern von Hallstatt bietet die Plattform einen hervorragenden Blick auf die Ortschaft, den See und natürlich die umliegenden Berge wie etwa den imposanten Dachstein.

Erreichbarkeit: Entweder mit dem Panoramalift (18 Euro pro Person) oder zu Fuß mit festem Schuhwerk.

Ausgangspunkt: Salzwelten Hallstatt im Tal

Beim Skywalk befindet sich auch der Eingang zum ältesten Salzbergwerk der Welt. Bei einer Führung durch das Bergwerk kann man in die Geschichte der Salzwelten eintauchen.

Eintrittspreis: 34 Euro pro Person inkl. Panoramalift

Tipp: warm anziehen! Selbst im Sommer ist es im Bergwerk sehr kalt.

Top drei Fotospots in Hallstatt

1. Aussichtspunkt Hallstatt

Auf Google Maps unter „Aussichtspunkt Hallstatt“ zu finden.

2. Müllersstiege

Wegbeschreibung: Die Müllersstiege ist nicht ganz einfach zu finden. Sie befindet sich direkt beim „Apartment Müllerstiege“ welches man in Google Maps suchen kann. Man findet sie aber auch, wenn man am Hauptweg bei der Pension „Hallberg“ den Weg links nach oben nimmt und anschließend rechts abbiegt und dann den Treppen 2x links folgt.

3. Hallstatt Promenade

Die Promenade liegt direkt am Hauptweg in Richtung Zentrum.

Tipp für das perfekte Foto: am Morgen ist das Licht optimal

Gosauseen

Die Gosauseen bestehen aus dem Vorderen Gosausee, der Gosau Lacke, welche meist nur im Frühling Wasser führt, und dem Hinteren Gosausee. Ausgangspunkt für einen Besuch der Seen ist der kostenlose Parkplatz beim Vorderen Gosausee. Der Vordere Gosausee kann gemütlich bei einem Spaziergang umrundet werden. Die atemberaubende Bergkulisse mit dem von Schnee bedecktem Dachstein spiegelt sich im stillen See und macht diesen Ort einfach magisch schön!

Der Vordere Gosausee ist schon wunderschön aber der Hintere Gosausee macht wirklich sprachlos! Hat man die Hälfte des Vorderen Gosausees umrundet, so folgt man den Weg gerade in Richtung Hinteren Gosausee. Nun wird es etwas anstrengend, da der gut ausgebaute Weg stetig bergauf führt, bis man nach über einer Stunde den See erreicht. Einfach nur der Wahnsinn wie sich die Landschaft im Wasser spiegelt.

Dauer: ca. 1 1/2 bis 2 Stunden zum Hinteren Gosausee (pro Strecke)

Bad Ischl

Der Kurort gilt als Tor zu den Alpenseen und Bergen im Salzkammergut. Bad Ischl war die Sommerresidenz von Kaiser Franz Joseph l weshalb sie auch oft als „Kaiserstadt“ bezeichnet wird. Jedes Jahr finden hier die sogenannten „Kaisertage“ statt.

Unternehmungen in Bad Ischl:

  • Spaziergang durch die Stadt mit Besichtigung der Kaiservilla
  • Besuch der Rettenbach-Klamm
  • Wandern auf der Katrin Alm
  • Spaziergang zum Siriuskogel (Sinneswanderung)
  • Bei Schlechtwetter: Europatherme Bad Ischl
  • Kaiserliches „Cafe Restaurant Zauner“

Katrin Alm

Die Fahrt auf den Katrin Berg kostet mit Salzkammergutkarte 20,00 Euro pro Person. Angekommen auf der Katrinalm hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Berge, auf Bad Ischl und die rundum liegenden Seen. Von der Katrinalm aus starten viele verschiedene Wanderwege. Wir sind in ca. 30 Minuten zum Kaiser Franz Josephs Kreuz spaziert. Dort hat man eine noch bessere Aussicht auf Bad Ischl und die Seen des Salzkammerguts.

Salzkammergut-Radweg

Eines meiner Highlights war die ganztägige E-Bike Tour auf dem Salzkammergutradweg (Rundweg). Dabei konnten wir gleich vier wunderschöne Seen und einen Wasserfall abklappern.

Meine Route: Los ging es von Bad Ischl nach Strobl zum Wolfgangsee entlang eines Baches. Von Strobl aus ging es dann mit herrlicher Aussicht auf den Wolfgangsee nach St. Gilgen am Wolfgangsee und anschließend vorbei am Krottensee und steil hinunter zum Mondsee. Vom Mondsee führte der Radweg zum Attersee und durchs Weißenbachtal zurück nach Bad Ischl.

Im Weißenbachtal haben wir noch einen kurzen Spaziergang zum wunderschönen Nixenwasserfall gemacht und danach noch einen Erholungsstopp an einem Fluss.

Insgesamt sind wir an diesem Tag 72 km mit dem Rad gefahren. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und wunderschön! Es geht vorbei an unzähligen Flüssen, Wiesen, Wälder, durch einen Tunnel, vorbei an Bergen und Seen. Unterwegs kann man auch einen Halt an der Burggrabenklamm machen. Die Radwege sind sehr schön ausgebaut nur manchmal etwas schlecht Beschildert, weshalb wir öfters nach dem Weg fragen mussten (vor allem von Bad Ischl zum Wolfgangsee). Im Tourismusbüro kann man sich eine Karte mitnehmen, auf welcher der Salzkammergutradweg gut abgebildet ist.

Leider gibt es auf einigen Strecken keinen Radweg, vor allem im Weißenbachtal, wo es sehr kurvig ist und es auf der Straße steil bergab geht. Die Strecke ist bei Motorradfahrern sehr beliebt. Deshalb würde ich eine Radtour mit Kindern auf dieser Strecke nicht empfehlen! Die E-Bikes waren echt Weltklasse! Bergauf fahren ist damit ein Kinderspiel. Die 72 km haben wir ohne jegliche Anstrengung geschafft. Mit normalen Rädern hätten wir viel länger gebraucht und wären bestimmt total k.o. gewesen. Deshalb würde ich euch diese Tour nur mit E-Bikes empfehlen.

Die E-Bikes haben wir uns im Tourismusbüro in Bad Ischl ausgeborgt. Für einen ganzen Tag zahlt man dort für ein Bike rund 23 Euro (inkl. Skgt.Card).

Tauplitzalm

Die Tauplitzalm ist ein Hochplateau auf 1.600 bis 2.000 Metern Seehöhe. Im Sommer gibt es hier viele schöne Wanderwege und im Winter verwandelt sich die Berglandschaft in ein traumhaftes Winter- und Skiparadies. Die Alm erreicht man über die 12 km lange Alpenstraße (Mautgebühr 12 Euro pro Auto). Oben angekommen kann man sein Auto parken und die Wanderungen beginnen. Neben der 6-Seen Wanderung (am beliebtesten) gibt es auf der Tauplitzalm noch viele weitere schöne Wanderungen.

6-Seen Wanderung auf der Tauplitz

Die 6-Seen-Wanderung (Rundwanderweg) ist eine wunderschöne Wanderung auf der Tauplitzalm und für einen Tagesausflug optimal geeignet. Was diese Wanderung so einzigartig macht ist, dass die Wanderung sehr gemütlich verläuft, für jeden machbar ist und man durchwegs eine herrliche Aussicht auf die Berge, Almwiesen und die vielen Seen hat. Die Landschaft ist wirklich sehr abwechslungsreich und traumhaft schön!

Schwierigkeit: einfach – nur kurze Steigungen. Für ungeübte Wanderer gut machbar, da sich die Alm auf einem Hochplateau befindet. Auch für Familien oder mit Hunden geeignet – ein Kinderwagen ist trotzdem nicht empfehlenswert.

Länge: 15,4 km langer Rundwanderweg.

Dauer: 6 bis 7 Stunden, wenn man in eine gemütliche Hütte einkehren möchte, sich nicht stressen lässt und immer wieder Pausen am See einlegt. Plant für die Tauplitzalm auf jeden Fall den ganzen Tag ein und startet schon am Vormittag.

Hier geht es zu einem ausführlichen Blogpost:

Sommer im Salzkammergut

Durch die vielen Seen ist das Salzkammergut auch perfekt für einen Badeurlaub geeignet. Die besten und schönsten Seen zum Baden sind der Wolfgangsee, Fuschlsee und Attersee.

Weitere Unternehmungen

Alles habe ich im Salzkammergut leider auch noch nicht gesehen bzw. kann ich euch nicht viel dazu berichten, weil ich nur einen kurzen Halt gemacht habe. Folgende Dinge solltet ihr aber ebenfalls nicht verpassen:

Wolfgangsee: wer eine schöne Aussicht von oben auf den Wolfgangsee haben möchte, der kann zum einem die alte Schaftsbergbahn nach oben nehmen oder eine Wanderung zur Bleckwand unternehmen. Ein Spaziergang am „Bürglstein“ ist ebenfalls sehr schön.

Fuschlsee: ebenfalls ein schöner Badesee. Leider blieb bei mir bis jetzt nie Zeit für den See.

Dachstein Gletscher: mit der Dachstein-Gletscherbahn geht es hinauf auf bis zu 2.700 Meter. Oben angekommen hat man ein fantastisches Panorama mit Sicht über die Berggipfel Österreichs und weitere Unternehmensmöglichkeiten wie z.B. Dachstein Hängebrücke, Sky Walk, den Eispalast oder die Treppe ins Nichts.

Traunsee: der düster wirkende Traunsee ist ebenfalls einen Besuch wert und versprüht sein ganz eigenes Flair. Gmunden am Traunsee ist der Drehort der Fernsehserie „Schloßhotel Orth“.

Gut zu wissen

Ab drei Nächtigungen im Salzkammergut, erhält man die Salzkammergutkarte gratis dazu, mit der man an vielen Ausflugszielen ein paar Euro sparen kann (z.B: Radfahrverleih, Katrinseilbahn, Salzbergwelten, Thermeneintritt, …).

Wenn man verschiedene Attraktionen mit dem Auto abklappert, muss man leider überall Parkgebühren bezahlen (bis zu 8 Euro pro Tag).

Wann soll man das Salzkammergut besuchen? Ganz einfach… immer! 🙂 Das Salzkammergut ist im Sommer durch die vielen Seen und Berge natürlich eine perfekte Kombination aus wandern und baden. Aber auch im Herbst, wenn die gesamte Landschaft in den schönsten Herbsttönen getaucht wird oder im Frühling, wenn alles zu blühen beginnt, ist das Salzkammergut einen Besuch wert. Im Winter verwandelt sich die Landschaft hingegen in ein wahres Wintermärchen und dient als Skiregion.

Wo soll die Unterkunft sein? Da man keine langen Fahrzeiten hat, ist es eigentlich gar nicht so wichtig, wo man seine Unterkunft hat und muss während seines Urlaubes auch nicht zwingend die Unterkunft wechseln. Schöne Orte sind: Bad Ischl (im Herzen des Salzkammerguts), Bad Goisern, Gosau (wunderschön ländlich), Bad Aussee (landschaftlich sehr schön), Altaussee, Strobl am Wolfgangsee, St. Gilgen am Wolfgangsee

Roadtrip: das Salzkammergut eignet sich perfekt als Roadtrip mit dem Auto, Motorrad oder auch Camper. Schon alleine die Straßen im Salzkammergut versetzen einem durch die schöne Landschaft ins Staunen.

Entfernungen:

  • 268 km Wien/Bad Ischl
  • 52 km Salzburg Stadt/Bad Ischl
  • 200 km München/Bad Ischl
  • 189 km Graz/Bad Ischl

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.