Rom Travelguide

Rom

Drei Tage Rom

Begib dich auf über 3.000 Jahre alte Spuren der alten Römer und tauche ein in eine faszinierende Welt aus antiken Ruinen, beeindruckender Architektur und einer Kultur, welche die einstige Macht des Römischen Reiches wiederspiegelt. Das und noch viel mehr ist Rom – die Hauptstadt von Italien.

Übersicht drei Tage Rom

In Rom gibt es wahnsinnig viel zu sehen und es lohnt sich durch die vielen verwinkelten Gassen zu spazieren und sich durch die Stadt treiben zu lassen. Dennoch sind drei volle Tage ausreichend um einen guten Eindruck von der römischen Stadt zu bekommen und alle Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Tag 1 Stadtbesichtigung:
Trevi Brunnen – Spanische Treppe – Piazza del Popolo – Park Villa Borghese – Piazza Navona – Engelsburg – Corte di Cassazione – Sonnenuntergang bei den Brücken
Tag 2 Kolosseum – Forum Romanum – Piazza Venezia und Emanuel Denkmal – Pantheon – Sonnenuntergang Terrazza del Pincio
Tag 3Frühstück beim Trevi Brunnen – Vatikan – St. Petersdom – Vatikanische Museen

Unterkünfte gibt es in Rom viele und sie haben meist eines gemeinsam: eher teuer und veraltet/wenig ansprechend. Deshalb kann ich euch auch keine richtig gute Unterkunft weiterempfehlen. Am besten ihr sucht euch etwas in der Nähe von einer der unzähligen Sehenswürdigkeiten. Unser Zimmer lag in der Via delle Quattro Fontane – ca. mittig zwischen Trevi Brunnen und dem Bahnhof (Roma Termini), jeweils 10 Minuten zu Fuß, was für uns absolut in Ordnung und zufriedenstellend war.

Fortbewegung

Rom lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Die Stadt ist zwar sehr groß und weitläufig aber es gibt an jeder Ecke etwas zu sehen. Natürlich kann man auch die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, aber da ich dies in Städten immer etwas mühsam empfinde und man dadurch oft etwas verpasst, sind wir in Rom wirklich alles zu Fuß gegangen.

Vom Flughafen in die Stadt haben wir uns ein Taxi genommen. Der Taxifahrer war so nett und hat uns gleich ganz viele Rom Tipps genannt. Beim Zurück sind wir vom Bahnhof mit dem Zug zum Flughafen gefahren.

Beste Reisezeit

Keine Frage, Rom ist bei Touristen eine äußerst beliebte Stadt und deshalb gerade in den Sommermonaten, wenn die meisten Länder Ferien haben, sehr überlaufen. Außerdem sind die Temperaturen im Sommer sehr hoch, weshalb ein Städtetrip richtig anstrengend werden kann. Ich empfehle euch deshalb, Rom im Frühling oder noch besser im Herbst zu besuchen. Da ist es oft noch sommerlich warm, jedoch nicht heiß und die Stadt ist nicht so voll. Wir waren Ende September übers Wochenende in Rom und waren mit Sommerkleidern unterwegs. Herrlich!

Was bei einem Rom Trip auf keinen Fall fehlen darf

natürlich abgesehen von den später im Blog folgenden Sehenswürdigkeiten

  • lecker Eis essen gehen
  • italienisch essen wie z.B. Pizza, Pasta, Lasagne, Tiramisu, Bruschetta, etc.
  • Frühstück am Trevi Brunnen
  • Sonnenuntergang auf der Brücke „Ponte Umberto I“ mit Blick auf den Vatikan
  • Sonnenuntergang auf der Terrasse del Pincio
Sonnenuntergang auf einer der Brücken

Das beste Eis der Stadt

Eis und Italien – das gehört einfach zusammen! Natürlich darf man bei einem Rombesuch nicht auf ein leckeres und cremiges Eis verzichten. Ganz besonders begeistert waren wir von dem Eissalon „Gelateria Della Palma“ mit seinen über 150 Eissorten. Zugegeben die Wahl fällt bei den vielen außergewöhnlichen und super lecker aussehenden Sorten nicht leicht, weshalb wir gleich zwei Mal dort waren und pro Person 6/150 Sorten probieren konnten. Das beste Tiramisu der Stadt soll es angeblich bei Pompi Tiramisù geben. Wir konnten leider dem Eis nicht wiederstehen und haben sich deshalb gegen das Tiramisu entschieden.

Sehenswürdigkeiten in Rom

Tipp: Tickets immer online im Voraus buchen.

Trevi Brunnen

Der Trevi Brunnen ist der größte Brunnen Roms und einer der bekanntesten Brunnen der Welt und somit auch ein beliebtes Fotomotiv.

Die Legende besagt, dass es Glück bringen soll, Münzen über die Schulter in den Brunnen zu werfen. Eine Münze besagt, dass man nach Rom zurückkehren wird, zwei Münzen, dass man sich in einen Italiener verlieben wird. Von der Stadt wird das Geld regelmäßig aus dem Brunnen gesammelt, wodurch beträchtliche Summen zustande kommen.

Tipp: Besucht den Trevi Brunnen sehr früh morgens. Dann ist kaum etwas los und ihr könnt schöne Fotos machen. Am besten ihr holt euch in der Bäckerei nebenan einen Kaffee und ein lecker Schoko- oder Pistazien-Croissant und macht es euch beim Trevi Brunnen zum Frühstücken gemütlich.

Spanische Treppe

Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man vom Trevi Brunnen aus die Spanische Treppe. Am Piazza di Spagna lässt sich gut verweilen und durch die vielen schönen kleinen Gassen schlendern.

Als wir in Rom zu Besuch waren, hatten wir Glück, denn die Romani (so werden die Einwohner von Rom genannt) hatten scheinbar was zu feiern und gaben ein Blaskonzert mit vielen Italienischen Klassikern, welches für eine einmalige Stimmung an der Spanischen Treppe sorgte. Ich liebe solche schönen und unerwarteten Momente.

Piazza del Popolo

Schlendert man von der Spanischen Treppe die Straße entlang kommt man direkt zum weitläufigen Piazza del Popolo. Alternativ kann man auch die Parallelstraße – die Einkaufsmeile Via del Corso – einschlagen und gelangt anschließend ebenfalls zum Piazza del Popolo. Oberhalb des Platzes befindet sich die schöne Terrazza del Pincio von welcher man einen schönen Ausblick auf die Stadt hat.

Tipp: besucht die Terrazza del Pincio zum Sonnenuntergang. Abends wird hier Straßenmusik gespielt, während man die Sonne beobachten kann, wie sie hinter der Stadt versinkt. Seid aber auf jeden Fall früh genug dort, um euch einen guten Platz zu sichern.

Park Villa Borghese und Asklepios Tempel

Die schöne Parkanlage beginnt direkt bei der Terrazza del Pincio und ist eine willkommene Abwechslung zum sonst eher wenig grünen und gebäudeträchtigen Rom. Auf dem kleinen Teich beim Asklepios Tempel kann man sogar Boot fahren.

Pantheon

Mächtig ragt das Pantheon zwischen den vielen kleinen Gassen und dem wuseligen Platz mit vielen Lokalen und noch mehr Touristen aus der Masse. Bei dem antiken Bauwerk handelt es sich um eine Kirche, weshalb der Eintritt kostenlos ist. Dennoch muss man sich auf lange Wartezeiten gefasst machen. Im Gebäude befindet sich eine beeindruckende Kuppel unter welcher man in den Himmel gucken kann.

Tipp 1: gönn dir einen lecker Aperol an einer der vielen Restaurants direkt am Hauptplatz mit Blick auf den Pantheon und beobachte das bunte Treiben der Touristen

Tipp 2: gleich in der Nähe befindet sich der wie bereits oben erwähnte Eissalon „Gelateria Della Palma“ mit fantastischen 150 verschiedenen Sorten. Dieses leckere Eis darfst du dir nicht entgehen lassen!

Piazza Navona

Auf dem weitläufigen Platz mit den schönen bunten Häusern und dem Springbrunnen befinden sich verschiedenen Restaurants und Bars.

Engelsburg

Die Burg wurde früher von den Kaisern als Mausoleum genutzt und dient heute als Museum. Von der Terrazzo dell’Angelo hat man eine schöne Aussicht auf den Tiber-Fluss und den Brücken. Der Eintritt ist kostenpflichtig. Rund um die Burg zeigen oft Straßenmusiker ihr Können. Wir haben hier gerne einen Moment verweilt und den schönen Klängen gelauscht. Links von der Engelsburg lässt sich schon der Vatikan erblicken.

Vatikan

Der Vatikan ist ein eigener Stadtstaat in Rom und nach der Fläche als auch nach der Bevölkerungszahl der kleinste anerkannte Staat der Erde. Er ist Sitz des Papstes und Zentrum der römisch-katholischen Kirche. Im Vatikan befindet sich der St. Petersdom und die Vatikanischen Museen, welche eine Vielzahl berühmter Kunstwerke sowie die Sixtinische Kapelle mit Michelangelos Meisterwerk beherbergt.

Für den Besuch des Vatikan sollte man mindestens einen halben Tag einplanen. Ist man kulturell besonders interessiert und möchte das Vatikanische Museum ausgiebig besichtigen, sogar einen ganzen Tag.

Tipp: Tickets für das Museum am besten schon vorab online buchen um lange Wartezeiten zu umgehen. Wir haben unser Ticket bei GetyourGuide gebucht.

Kosten für Eintritt Vatikanisches Museum + Sixtinische Kapelle (innerhalb des Museums): EUR 21,- pro Person

Vatikanisches Museum

Das Museum ist wirklich sehr weitläufig und durch die prunkvollen Räume, Gemälde und diversen Kunstwerk sehr beeindruckend. Wer möchte kann sich für die Besichtigung des Museums bei einer Führung anschließen. Im Vatikanischen Museum befindet sich auch die bekannte Sixtinische Kapelle mit den weltberühmten Wandgemälden von Michelangelo. In der Kirche ist fotografieren verboten.

St. Petersdom

Wenn man schon im Vatikan ist, darf man den Besuch der Basilika Sankt Peter nicht verpassen. Immerhin zählt sie zu den bedeutendsten Kirchen der Welt. Die imposante Kuppel des Doms prägt das Stadtbild von Rom und ist aus vielen Ecken der Stadt zu bewundern. Der Eintritt in den Dom ist zwar kostenlos, dennoch bilden sich, bedingt durch die Sicherheitskontrollen, sehr lange Warteschlangen.

St. Petersdom Kuppel

Den wohl grandiosesten und weitläufigsten Blick auf das schöne Rom hat man von der Kuppel des St. Peterdoms. Den Ausblick muss man zwar nicht, sollte man sich aber, durch die 551 Stufen bis zur Aussichtsplattform verdienen. Alternativ kann man den Aufzug verwenden und muss danach nur mehr ca. die Hälfte der Stufen bis ganz nach oben zurücklegen.

Kosten: 8 Euro nur Treppe oder 10 Euro für Aufzug + Treppe

Leider lässt sich das Ticket vorab nicht online kaufen, weshalb man lange Wartezeiten in Anspruch nehmen muss. Zuerst um einmal in den St. Petersdom zu gelangen und anschließend noch einmal bei der Kassa zur Kuppel. Dennoch darf man sich die Aussicht nicht entgehen lassen!

Forum Romanum

Das Forum Romanum – das Herzstück des Römischen Reiches – ist das älteste römische Forum und war früher Mittelpunkt des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und religiösen Lebens. Es ist beeindruckend auf die tausende von Jahren alten Ausgrabungen, Ruinen und Überreste imposanter Bauwerke zu blicken. Man kommt sich vor wie in einer Art Spielzeugwelt aus längst vergangenen Zeiten.

Tipp: das Forum Romanum liegt nur einen Katzensprung vom Kolosseum entfernt. Bucht am besten online ein Kombi-Ticket und verbindet diese zwei besonderen Sehenswürdigkeiten miteinander.

Kosten: Kombi-Ticket für Kolosseum und Forum Romanum 18 Euro (ohne Führung)

Kolosseum

Das Kolosseum zählt zu den top Sehenswürdigkeiten von Rom und ist das größte antike Amphitheater der Welt. Früher wurden hier grausame Gladiatorenkämpfe ausgetragen. Kaum vorstellbar, was sich hier vor tausenden von Jahren abgespielt haben muss. Nicht nur von außen beeindruckt der Anblick des Kolosseum sondern auch von innen ist es mehr als nur sehenswert!

Kosten: Kombi-Ticket für Kolosseum und Forum Romanum 18 Euro (ohne Führung)

Tipp : um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden, kaufe dir vorab das Ticket online und komme früh morgens wenn es noch nicht so voll ist.

Bester Foto Spot Kolosseum

Rund um das Kolosseum findet man immer wieder schöne Fotomotive. Einer der beliebtesten Foto Spots befindet sich hier: 41°53’29.1″N 12°29’32.1″E (Google Maps Koordinaten)

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Giardino degli Aranci – Parkanlage, welcher sich auch gut als Sonnenuntergangsspot eignet
  • Viktor-Emanuel Denkmal – oben gibt es eine Terrasse auf welcher man einen schönen Ausblick auf das Forum und das Kolosseum hat
  • Piazza Venezia beim Emanuel Denkmal
  • Brücken rund um die Engelsburg (z.B. Ponte Sant’Angelo, Ponte Umberto I)
  • Corte di Cassazione – Gerichtsgebäude

Fazit Rom

Rom ist eine einzigartige Stadt welche von Geschichte geprägt ist und man mindestens einmal in seinem Leben besucht haben muss. An jeder Ecke entdeckt man Bauwerke aus längst vergangenen Zeiten welche einem in den Bann ziehen. Rom hat mich wirklich fasziniert. Das Einzige, was mir weniger gefallen hati ist, dass die Stadt doch sehr verdreckt ist. Schade, bei all den schönen architektonischen Werken.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.