Hot Springs Moshi

Tansania Geheimtipps – erlebe Afrika hautnah!

Entdecke Tansania abseits von Sansibar

Dieser Blogpost ist zum Teil ein Gastbeitrag von meiner lieben Freundin und Reisebegleiterin Anja (IG: anjaswanderlust)

Uns beide verbindet die große Leidenschaft zum Reisen und unsere stätige Abenteuerlust und Fernweh. Wir haben uns auf Instagram kennengelernt, uns auf Anhieb bestens verstanden und kurz darauf beschlossen, gemeinsam eine Reise nach Tansania zu unternehmen.

Anja reist unglaublich viel und fasst ihre Erlebnisse und Erfahrungen auf Ihren Reiseblog übersichtlich zusammen. Schaut doch gerne bei ihr vorbei.

Unsere Route in Tansania

Das ostafrikanische Land Tansania ist großteils für seinen Naturreichtum, die einzigartigen Nationalparks mit der vielfältigen Tierwelt und den Traumstränden auf der Insel Sansibar bekannt. Aber das Land bietet einiges mehr als „nur“ eine Safari und Traumstrände.

Im folgenden Beitrag erfährst du mehr über unsere Zeit in Tansania, unsere Route, was du unbedingt erleben musst, was die beste Reisezeit ist und generelle Tipps für eine unvergessliche Zeit in Afrika. Lass dich von dem spannenden Land in den Bann ziehen und begib dich mit uns auf eine spektakuläre Reise. Ein perfekter Tansania Urlaub ist für mich eine Kombi aus einer Woche Tansania inklusive Safari und einem Badeurlaub auf Sansibar. Mehr zu der Trauminsel Sansibar und unserer Safari findest du auf separaten Blogbeiträgen:

Tag 1 bis 11:Sansibar
Tag 12: 10.11Flug Sansibar – Arusha + Arusha Sightseeing
Tag 13: 11.11Safari Tarangire Nationalpark
Tag 14: 12.11Safari Ngorongoro – Serengeti Nationalpark
Tag 15: 13.11Safari Serengeti Nationalpark- Ngorongoro Conservation Area 
Tag 16: 14.11Safari Ngorongoro Crater + Arusha 
Tag 17: 15.11Hot Springs + Moshi 
Tag 18: 16.11Materuni Wasserfall + Moshi: Hotel Chanya Lodge
Tag 19: 17.11Moshi: Hotel Chanya Lodge
Tag 20: 18.11Moshi: Hotel Chanya Lodge
Tag 21: 19.11Heimflug

Wissenswertes über Tansania

VisumFür die Einreise nach Sansibar musst du vorab kein Visum beantragen (zu teuer und zu kompliziert). Du erhältst das Visum einfach und unkompliziert am Schalter in der Ankunftshalle. Das Visum kostet USD 50,-/Person und ist für 90 Tage gültig. 
Einreise Einreiseinformationen (aufgrund von Covid-19) findest du auf der Homepage des Bundesministeriums oder Auswärtiges Amt
ZeitzoneGMT+3
SpracheDie offizielle Landessprache ist Swahili, aber mit der Amtssprache Englisch kannst du dich gut verständigen. In vielen Regionen der Insel wird auch Arabisch gesprochen.
WährungDer Tansanische Schilling (TZS)
1€ = 2.612 TZS (Stand 1.2022)

Wichtig Bargeld mitnehmen. Die Einfuhr der Landeswährung ist verboten, die Mitnahme von Fremdwährung ist unbegrenzt erlaubt. Es empfiehlt sich die Mitnahme von druckfrischen US-Dollar.

mit Kreditkarte bezahlst du immer +5%
Religion– Sansibar 90% muslimisch
– Tansania Festland 40% muslimisch (Rest: katholisch, Hindu und 5% OB)

Arusha – Ausgangspunkt für Safaris

Arusha liegt am Fuße des Mount Meru und gilt als der Safari Ausgangspunkt schlechthin. Denn es ist das Tor zu einer Reihe von Tansanias Nationalparks, darunter Serengeti, Ngorongoro und Tarangire.

Arusha liegt auf 1.400m und hat ein gemäßigtes Klima und eine üppige Umgebung. Es ist eine geschäftige und wuselige Stadt mit einer interessanten Mischung aus Märkten, chaotischem Verkehr und alten Kolonialgebäuden. Als Tourist gibt es dort jedoch nicht allzuviel zu sehen und ich würde dir empfehlen, die Stadt nur als Ausgangspunkt für Safaris zu besuchen und dich hier nicht zu lange aufzuhalten.

Was gibt es in Arusha zu sehen?

  • Nachtleben mit Restaurants und Diskotheken
  • Zentral- und Maasai-Märkte – chaotische und lebhafte Märkte, auf denen alles verkauft wird, von Fleisch und Fisch, Obst, Gemüse bis hin zu farbenfrohen Stoffen, Schmuck, Autoreifen und Elektronik. Massai-Märkte haben eine große Auswahl an Kuriositäten und afrikanischer Kunst. Sie sind überfüllt, aber sie sind eine großartige Möglichkeit, das echte Afrika zu erleben.
  • Museen und Galerien, um die Geschichte zu entdecken und die Kunst der Gegend zu bestaunen
  • Der Clock Tower, direkt im Zentrum der Stadt gelegen, ist ein großartiger Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Die urbane Legende besagt, dass dies der Mittelpunkt zwischen Kapstadt und Kairo ist. Das ist zwar völlig falsch, aber trotzdem ist es eine großartige Geschichte.

Moshi

Moshi liegt am Südhang des Kilimandscharo und befindet sich nur unweit der Grenze zu Kenia. Die Marktstadt ist viel grüner, ruhiger und kleiner als Arusha. Sie liegt inmitten von Kaffee- und Bananenplantagen. Moshi hat rund 250.000 Einwohner und viele von ihnen zählen zum Volk der Chagga, den Wächtern des Kilimanjaro.

Die Innenstadt (wie auch in Arusha) lässt sich gemütlich zu Fuß erkunden. Geschäftig geht es auf dem Central Market zu. Der überdachte Markt befindet sich im Herzen der Stadt. In seinen engen Gassen verkaufen die Händler eine große Auswahl an Obst und Gemüse. Darüber hinaus gibt es auch Fleisch, Geschirr, Töpfe und Souvenir-Stände.

Von Moshi aus genießt du den besten Blick auf die höchste Gebirgskette Afrikas. Besonders in den Abendstunden wandert die Wolkendecke über dem Kilimanjaro ab und du kannst den höchsten Berg Afrikas bestaunen. Moshi ist deshalb auch ein wunderbarer Ausgangspunkt um den Kilimanjaro zu besteigen.

Must See Spots in der Nähe von Arusha + Moshi

Kilimanscharo Besteigung

Der Berg ist zwar beeindruckende 5.895 Meter hoch, erfordert aber keine besonderen alpinistischen Fähigkeiten. Je nach Route bist du sechs bis acht Tage lang, täglich im Schnitt sechs Stunden, in leichtem bis mittelschwerem Gelände unterwegs. Das schwierigste an der Besteigung ist das Höhenklima und nicht den Glauben an dich selbst zu verlieren. Daran scheitern am Ende des Tages die Hälfte der jährlich rund 35.000 Besteiger. Wir selbst haben den Kilimanscharo nur vom Flugzeug und von der Stadt Moshi aus bestaunt.

Kikuletwa Hotsprings

Die Hotsprings liegen auf dem Weg von Arusha nach Moshi. Am besten empfiehlt es sich mit dem Taxi auf dem Weg bei den Hotsprings einen Stopp zu machen um die paradiesische Oase zu besichtigen.

  • Fahrt Arusha – Hotsprings: ca 2 Stunden
  • Fahrt Hotsprings – Moshi: 1,5 Stunden

Schon alleine die Anfahrt ist ein Abenteuer. Die letzten 50 Minuten fährst du durch holprige und staubige Schotterstraßen vorbei an kleinen Dörfern und endlosen Feldern durch die Ebenen von CheamkaI (Savanne). In Kikuletwa angekommen, erwartet dich allerdings ein dicht-bewaldetes Gebiet mit üppiger grüner Vegetation und unzähligen Palmen. Türkisfarbenes, kristallklares, angenehm warmes (aber nicht heißes) Wasser laden zu einer Pause in der Oase ein. Die mächtigen Baumwurzeln der Mangroven ragen in das Wasser hinein und ein am Ast hängendes Seil verführt zum Sprung in die Oase – wie Tarzan.

Die Kikuletwa oder auch Chemka-Oase ist ein einzigartiges Phänomen – es ist der einzige Ort in Tansania (und höchstwahrscheinlich in ganz Ostafrika), an dem das Grundwasser aktiv mit geothermischen Quellen in Wechselwirkung trat und eine Reihe kleiner Seen mit warmem, nie stehendem Wasser von Reinheit bildete. Aber Vorsicht vor der Strömung, die ist nicht ohne.

Mich hat diese kleine Oase mitten im Nichts total begeistert.

Vor Ort gibt es ein paar lokale Imbissbuden, wo du Kokosnüsse, Getränke, warmes Essen und andere Leckereien bestellen kannst.

  • Eintritt: 10.000 Tsh pro Person 
  • Schwimmreifen kostet extra 5000 Tsh
  • Empfohlene Zeit: min. 2,5 Stunden Aufenthalt vor Ort
  • Tipp: je früher du dort bist, desto weniger ist los
  • Fische knabbern deine Füße an und entfernen alte Hornhaut (wie bei einem Fisch Spa)

Materuni Wasserfall 

Der Materuni Wasserfall liegt direkt am Fuße des mächtigen Kilimanscharo und lässt sich am einfachsten von der Stadt Moshi erreichen.

Du kannst entweder mit dem Dala-dalas nach Materuni Village fahren oder dir einfach ein Tuktuk nehmen. Die Fahrt mit dem Tuktuk dauert 45min (ab Moshi) und kostet 15.000 Tsh pro Strecke. Die Fahrt ist sehr holprig, führt über schmale Brücken, die meiste Zeit über einen Sandweg bis du einige hundert Meter oberhalb von Moshi bist. Nachdem du im Materuni Village den Eintritt bezahlt hast, geht es mit dem Tuktuk weitere 5-10min weiter bis zur Endhaltestelle. Von dort gehst du 45min gemütlich durch Bananenplantagen, an unzähligen Feldern vorbei bis zum Wasserfall. Unterwegs erzählt dir dein Guide Wissenswertes über die Kultur der Einheimischen, das Dorfleben und erläutert dir die lokale Tier- und Pflanzenwelt.

Der idyllisch eingebettete Wasserfall ist 96m hoch und 7m tief. Das darunterliegende „Pool“ lädt an heißen Tagen zu einer erfrischenden Abkühlung ein. Das Wasser ist aber eiskalt, da es vom Kilimandscharo gespeist wird.

  • Eintritt 10.000 Tsh pro Person 
  • Guide 10.000 Tsh (alleine findet man den Weg zum Wasserfall nur schwer – da nicht beschriftet)
  • Benötigte Zeit: halbtags Ausflug, beim Wasserfall eine Stunde
  • Tipp: Vor 11 Uhr kommen, danach mehrere Touren von Touristen
  • Badesachen mitnehmen
  • die meisten Unterkünfte bieten Touren zum Wasserfall inkl. Besuch einer Kaffeeplantage an – wir haben den Ausflug auf eigene Faust gemacht und somit Geld gespart und waren mit unserem Guide alleine unterwegs

Entspanne dich in einer Lodge

Das Ende unserer Reise naht und daher haben wir uns zum Abschluss noch ein Resort gebucht in dem wir die Reise nochmal Revue passieren lassen und so richtig abschalten konnten. Wir verbrachten insgesamt 3 Nächte in der Chanya Lodge und es war einfach perfekt. Wir haben jede Minute davon genossen.

Das Zimmer ist großartig, hat ein sehr bequemes Bett, ein modernes / neues Badezimmer und alles, was du brauchst, um den Aufenthalt zu genießen. Wir hatten einen fantastischen Blick auf den Pool und wir konnten jeden Tag den Vögel lauschen. Es war so friedlich. Die Küche war unglaublich, das Essen sah nicht nur toll aus, sondern hat auch super geschmeckt. Somit haben wir uns morgens und abends einmal so richtig kulinarisch verwöhnen lassen.

Der Ort ist der perfekte Zufluchtsort nach einer Safari oder einer Kilimandscharo-Besteigung. Du kannst dich hier perfekt entspannen, eine der fantastischen Massagen buchen, Yoga ausprobieren oder einfach am Pool oder im wunderschönen tropischen Garten unter Palmen die Seele baumeln lassen.

Reisetipps – was du bei einer Tansania Rundreise beachten solltest

Anreise nach Arusha

Arusha wird von zwei Flughäfen angeflogen. Der Flughafen Arusha bietet täglich Flüge von zahlreichen lokalen Zielen, während der Kilimanjaro International Airport täglich Flüge von lokalen, afrikanischen und internationalen Fluggesellschaften anbietet.

Wenn du von Daressalam kommst, kannst du entweder per Flugzeug nach Kilimandscharo fliegen (ca 60€) oder mit dem Zug für 8-20$ fahren. Die Zugfahrt dauert aber ca. 11h (500km). Von Sansibar würde ich dir empfehlen einen Inlandsflug zu buchen.

Beste Reisezeit für Tansania

Arusha und Moshi sind ein ganzjähriges Reiseziel mit zwei Trocken- und Regenzeiten. Die beste Reisezeit für Safaris erstreckt sich von Juni bis Oktober und von Mitte Dezember bis Anfang März. In diesen zwei Trockenzeiten gibt es in den meisten Wildparks nur wenig Wasser und daher versammeln sich die Tiere oftmals an den Wasserstellen.

Wie lange für Tansania einplanen?

Ich empfehle dir mindestens 1 Woche auf Tansania einzuplanen damit du ausreichend Zeit für eine Safari hast und die umliegenden Städte und Geheimtipps besser kennenlernen kannst. Wir waren 10 Tage auf dem Festland und 11 Tage auf Sansibar und das hat genau gepasst.

Die Zeit in Tansania wird intensiv, voller Eindrücke und Erfahrungen und dadurch empfiehlt es sich dies mit einem Sansibar Badeurlaub zu kombinieren.

Übernachtungsmöglichkeiten

Wir haben alle Unterkünfte über booking.com gebucht. Du findest von Hostels, einfachen Bungalows bis zu Hotelkomplexen und teuren Resorts alles. Je nachdem was du willst und was dein Budget zulässt.

Unsere Unterkünfte

  1. Arusha Natron Hotel (bei Safaribuchung dabei) 
  2. Safari – drei Nächte im Zelt 
  3. Arusha Natron Hotel (nach der Safari)
  4. Moshi Climbers Home
  5. Chanya Lodge – drei Nächte 

Fortbewegung

Taxi

Die beste und einfachste Fortbewegung sind Taxis. Wir sind alle längeren Strecken mit dem Taxi gefahren. Die Taxipreise sind in Ordnung und für uns die effektivste und schnellste Fortbewegungsmöglichkeit. Achte darauf, vor Beginn der Fahrt einen festen Preis auszuhandeln und steige nur in offiziell registrierte Taxis.

Tuktuk

Für kurze Strecken bzw. ohne viel Gepäck, ist das Tuktuk super geeignet. Du handelst vorab den Preis aus und der Fahrer bringt euch dann an den gewünschten Ort. Du bist flexibel und das Tuktuk ist kostengünstig.

Dala-Dalas

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind definitiv die preiswerteste Möglichkeit um von A nach B zu kommen (meist nur wenige Cent/Euros). Mit den öffentlichen Dala-Dalas brauchst du aber recht lange, es gibt keinen fixen Fahrplan, sondern die Busse fahren wenn genug Leute da sind und sind meistens randvoll mit Einheimischen. Wer mitfahren will, stellt sich an die Straße und hebt die Hand.

Kostenüberischt Tansania Festland

Unterkünfte
Natron Hotel (bei Safaribuchung inkludiert – Frühstück) 
Safari 3 Nächte Zelt  (bei Safaribuchung inkludiert – Vollpension)
Natron Hotel (1 Nacht inkl. Frühstück)
Climbers Home (1 Nacht inkl. Frühstück)
Chanya Lodge (3 Nächte inkl. Frühstück)
94,57€
0
0
9,48€
5,69€
79,40€
Verkehrsmittel
Taxi (Arusha-Hotsprings-Moshi)
Tuktuk (Materuni Wasserfall +retour)
Taxi (Moshi-Airport)
43,74€
25,58€
5,68€
12,48€
Flug (Standby)extra
Aktivitäten
Safari
Hotsprings
Wasserfall + Guide
527,88€
518,40€
3,79€
3,79+1,90€
Gesamtausgaben666,19€ (ohne Flug)

Fazit meiner Tansania Rundreise

Das bunte und vielseitige Land ist definitiv anders als wir es in Europa gewöhnt sind, aber hat auch einen ganz besonderen afrikanisches Flair der einen sofort in den Bann zieht. Teilweise erlebt man durch die wuseligen und chaotischen Städte einen kleinen Kulturschock und muss sich daran gewöhnen, dass man oft von allen Seiten angequatscht wird und die Menschen einem etwas verkaufen möchten. Trotzdem hat mich das Land und die Kultur absolut fasziniert. Ich liebe es in fremde Welten eintauchen zu können. Tansanias wilde Natur und die Traumstrände auf Sansibar haben mein Herz erobert!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert