Seychellen, Seychelles, La Digue, Anse Source d'Agent

Seychellen – Planung und Buchung

Alle Infos zu meiner Seychellen Reiseplanung und Buchung

Für mich ging es im Frühling 2018 zum ersten Mal auf die Seychellen, genauer gesagt auf die kleine Insel La Digue. Wie ist es eigentlich genau dazu gekommen, wo haben wir gebucht und wie viel kostet so ein Urlaub überhaupt? Diese Fragen werde ich euch nun beantworten.


Wieso La Digue?

Sagen wir mal so, das Schicksal wollte es so. Ich habe im Sommer zufällig in der österreichischen Frauenzeitschrift „Woman“ einen Reisebericht über die Seychellen, genauer gesagt über die Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue gelesen. Vor allem der Bericht über La Digue hat mich begeistert. Eine kleine, nur 10 km² große Fahrrad-Insel, mit wunderschönen Stränden und tropischer Vegetation. Ein Traum! Auf der Insel gibt es kaum Autos. Fortbewegungsmittel Nr. 1 ist das Fahrrad. Genau das Richtige für mich, wo ich doch Fahrradfahren so sehr liebe!

Einige Wochen später, als ich auf der Suche nach dem perfekten Urlaub war, erinnerte ich mich zurück an die Fahrradinsel und recherchierte sofort in Google. Und was ich da sah, überzeugte mich sofort! Aber oh Gott… kann man sich das auch leisten??? Bestimmt nicht, dachte ich mir. Also los… wieder die Internetsuchmaschine gestartet und da schau her… vielleicht doch leistbar! 😀

Die Buchung

Meistens buche ich meine Urlaube individuell. Für La Digue fand ich nicht wirklich gute Angebote. Deshalb suchte ich in Google nach anderen Anbietern und bin sofort auf SeyVillas gestoßen.
Ganz einfach und schnell kann man sich seine Traumreise zusammenstellen. Es gibt viele Hotels auf den unterschiedlichen Inseln in allen Preissegmenten auszuwählen. Auch Inselhopping kann man sich ratzfatz zusammenstellen. Man kann auswählen, ob man nur Unterkünfte oder auch Flug und/oder Transport dazubuchen möchte.

Tipp: bevor ihr aber gleich online bucht, würde ich euch empfehlen, vorab im Reisebüro bei SeyVillas anzurufen oder eure gewünschte Reise als „Angebotsanfrage“ an SeyVillas zu senden. Das haben wir zum Glück getan, da uns dann die Mitarbeiter auf bessere Flüge hingewiesen haben. Man kann zwar auf der Homepage unter allen verfügbaren Flügen wählen, aber wenn man nicht auf  der Hauptinsel Mahé bleibt sondern gleich weiterreist sieht man nicht, wann der Transfer zu der gewünschten Insel stattfindet und wann man auf der Insel ankommt. Wir hätten bei unseren ersten Flug somit einen halben Tag auf die Fähre warten müssen. Dank der Aufmerksamkeit der SeyVillas-Mitarbeiter haben wir uns dann für einen besseren Flug via Dubai mit Fly Emirates entschieden.

Bei uns standen zwei Hotels der Mittelklasse zur Auswahl:
Einmal das „Le Repaire Boutique Hotel“ welches von freundlichen Italienern betrieben wird und sehr zentral gelegen ist und einmal das „Patatran Village“ mit einem herrlichen Blick auf das Meer.
Aufgrund der Lage und der guten Bewertungen haben wir uns für das erste Hotel entschieden. Vor der Buchung vergleiche ich den Preis natürlich noch mit anderen Anbietern im Internet.

Die Seychellen sind kein günstiges Pflaster aber wenn man auf großen Luxus verzichten kann, trotzdem leistbar. Vergesst nicht: die wahre Schönheit der Inseln liegen nicht in den Luxusresorts sondern an den malerischen Stränden und der wunderschönen Natur, welche man perfekt mit dem Rad oder einem Mietauto erkunden kann.

Kostenaufstellung

Kosten vor Ort sind in dieser Aufstellung nicht enthalten. Womit ihr vor Ort noch rechnen müsst sind ev. Nachmittagsverpflegung, div. Eintritte, Leihgebühr für Fahrräder/Mietautos sowie Kosten für Ausflüge (z.B. Schnorchelausflug):

Le Repaire Boutique Hotel – „Basic Room“
9 Nächte inkl. Halbpension:
EUR 864,00
Transfer (Flughafen Mahé/Insel La Digue)EUR 222,00
Flug Wien/Dubai mit Fly Emirates EconomyEUR 752,00
Gesamtbetrag pro Person:EUR 1.838,00

Das Hotel und vor allem den Transfer finde ich nicht gerade günstig, aber den Gesamtpreis der Reise finde ich akzeptabel und deshalb haben wir auch gebucht. Wem die Seychellen trotzdem zu teuer sind, ihr aber dennoch einen Urlaub im Paradies verbringen möchtet, dann kann ich euch die Malediven empfehlen. Dort gibt es auch ein paar schöne und leistbare Inseln (Blogbeitrag von Embudu – Malediven folgt)

Warum kein Inselhopping?

Es wird ein Mutter-Tochter Urlaub. Für meine Mama geht es das erste Mal so weit weg. Da ich sie nicht mit „großen“ Inseln, verschiedenen Hotels, Mietauto und Co. überfordern möchte, der Urlaub stressfrei werden soll, und sie auch leidenschaftlich gerne Fahrrad fährt, haben wir uns dazu entschieden, dass wir uns ganz auf die Insel La Digue konzentrieren möchten und diese dafür genauer erkunden können. Dadurch, dass die Insel nicht allzu groß ist, kann man einfach drauf losradeln, ohne vorher Landkarten studieren zu müssen. Auf der Insel gibt es nämlich nicht viele Straßen. Von La Digue kann man aber auch gute Tagesausflüge nach Praslin oder zu kleinen Nachbarinseln, wie etwa Coco Island zum Schnorcheln, unternehmen.

Palmen, Seychellen, Seychelles, La Digue, Inselparadies, Afrika

Über SeyVillas

Die Homepage war uns von Anfang an sehr sympathisch. Seyvillas ist einfach der Experte, wenn es um Seychellenreisen geht. Auf der Internetseite findet man viele wertvolle Reisetipps und einen ausführlichen Reiseführer der verschiedenen Inseln. Der E-Mailverkehr und die Telefonate mit den Mitarbeitern in Deutschland waren sehr freundlich und funktionierten einwandfrei.

Weitere Seychellen-Inspirationen:

Simone von @wolkenweit lebt auf La Digue. Auf ihrem Blog gibt es ebenfalls ausführliche Berichte mit vielen wunderschönen Bildern über die Seychellen: www.wolkenweit.de


Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr jetzt neugierig geworden seid, wie denn der Urlaub auf den Seychellen eigentlich war.

Hier gehts zum ausführlichen Reisebericht über meinen Seychellen-Urlaub auf La Digue:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.